Die Welt auf bildseitig frankierten Ansichtskarten

Schon um 1900 wurden erste Ansichtskarten bildseitig frankiert.  In der Anfangszeit findet man noch häufig Mitteilungstext auf der Bildseite. Doch schon bald verlagerte man den Text zur Anschrift auf die Rückseite der Karte. Auf der Rückseite findet man insbesondere bei deutschen Karten die Hinweise auf die bildseitige Frankatur wie "Marke bildseitig" oder "Marke umseitig". International werden die Karten als "TCV-Karte“ (Timbre sur côté vue = Marke bildseitig) bezeichnet. 
Viele Karten mit bildseitiger Frankatur gehen auf die Aktivitäten des weltumspannenden Ansichtskartensammlerverbandes "Kosmopolit" zurück. Über 20 000 Mitglieder sandten sich gegenseitig Ansichtskarten zu.  Merkmal dieser Karten war die bildseitige Frankatur.  In den 30er Jahren ging dann diese Versendungsform mehr und mehr zurück.  Dagegen tauchten immer mehr Propaganda- und Werbekarten auf, die auf der Bildseite eine Briefmarke und einen zum Anlass passenden Stempel zeigen.  Auch Maximumkarten (Markenmotiv, Kartenmotiv und Stempel möglichst übereinstimmend) wurden zunehmend hergestellt. Diese Karten wurden jedoch selten tatsächlich postalisch befördert. 

 

Kosmopolit Absenderstempel
Andere Kartentauschvereinigungen
Hinweisstempel bildseitig

die Welt auf bildseitig frankierten Ansichtskarten